6 pack – Wine Selection

190,00 inkl. MwSt

Six wines, six days, as on the seventh day thou shalt rest.

During this wine journey we paid particular attention to best represent the wine territories and the peculiarity of their vines. This has only been possible thanks to each of the winemakers’ precision and passion to achieve a perfectly worked wine .

Markus Molitor shows us his outstanding wines from the region of the Moselle while a few kilometres south we come across Hermann Ludes’ grapes that create a gentle sweet contrast.

Before returning to Germany, we make a brief stop through Spain to drink Joan Ramón Escoda-Sanahuja’ Rosé. A wine that follows his burning passion to be in harmony with nature,  which in spite of the hot weather the grapes retain their perfect taste due to the shadow created by the surrounding plants.

It would be even hotter in Sicily – If it wasn’t for the cooling ocean, as the volcanic soil would burn one’s feet. Nino Barraco skillfully captures the image of his homeland through his wine, proving the diversity of this beautiful island by taking on a different outlook on old norms.

Sticking to the weekly planning metaphor, we will reach  Marlborough, Australia on a Thursday (or the pre-Friday). A rock concert at Framingham? Of course! The connection between winemakers and musicians is not immediately apparent, but this Pinot Noir connects the legato.

Date night is on with Viña Tondonia. The white table clothing and a delicate dinner are as elegant as the wine. The historical origins of Rioja with Don Rafael López de Heredia y Landeta and nowadays with María José López de Heredia appear pompously in this vintage 2007.

The glasses ring out for the last time with a wine that is almost as old as I am. Hermann Ludes buried his gold, his Riesling, deep in a schist for us to enjoy it at the peak of its existence. With its low alcohol, this Spätlese is perfect to enjoy throughout the day. Not a doctor’s advice but if not today, when?

Malee Pulz

WineBox:

2017 Pinot Blanc Markus Molitor, Moselle, Germany
2018 Nas del Gegant Rosat, Escoda Sanahuja, Catalonia
2017 Grillo, Nino Barraco, Sicily
2017 Nobody’Hero Pinot Noir, Framingham, Marlborough, New Zealand
2007 Vina Tondonia Reserva, Tondonia, Rioja, Spain
1995 Thörnicher Ritsch Riesling Spätlese, Hermann Ludes, Moselle, Germany

In stock

Category: Tag:

    Description

    Sechs Weine, sechs Tage, den siebten Tag freilich zum Ruhen.

    Bei dieser Weinreise haben wir besonderes Augenmerk gelegt, dass das Terroir und die Besonderheit der Reben von dem Wein deutlich vertreten werden.
    Das ist allerdings nur möglich, da die Winzer mit einer Präzision und/oder Leidenschaft arbeiten und nicht eher ruhen bis der Wein perfekt gearbeitet ist.

    Markus Molitor weist uns ein, mit seinen hervorragenden Lagen an der Mosel. Der Rahmen entsteht mit Herrmann Ludes zum Ende hin, ein paar Kilometer weiter südlich, aber in einem sanft süßen Kontrast.

    Bevor wir zurück nach Deutschland kommen, verbleiben wir kurz in Spanien und trinken Rosé von Joan Ramón Escoda-Sanahuja. Brennende Leidenschaft mit Natur im Einklang zu sein, heiß wie das Wetter in Katalonien um die Zeit, aber die anderen Pflanzen um die Reben spenden Schatten.

    In Sizilien wird es noch heißer, wäre das Meer nicht so nah, würde der Vulkanboden uns die Füße verbrennen. Nino Barraco in Sizilien fängt gekonnt dieses Bild seiner Heimat mit seinem Wein ein, beweist die Vielfalt dieser Insel und gibt einen anderen Blick auf alte Normen.

    Wenn wir bei der Metapher der Wochenplanung bleiben, erreichen wir Marlborough in Australien am Donnerstag, der kleine Freitag. Rockkonzert, klar! Der Zusammenhang zwischen Winzer und Musiker nicht direkt ersichtlich, aber dieser Pinot Noir verbindet das legato.

    Mit Viña Tondonia bereiten wir uns auf Date Night vor. Weiße Tischdecke und ein delikates Abendessen, so elegant wie der Wein. Der historische Ursprung Rioja mit Don Rafael López de Heredia y Landeta und inzwischen mit María José López de Heredia tritt pompös mit dem Jahrgang 2007 auf.

    Ausklingend erklingen die Gläser ein letztes Mal mit einem Wein, fast so alt wie ich.
    Hermann Ludes hat sein Gold, seinen Riesling 25 Jahre für uns im Schiefer vergraben, um ihn jetzt auf der Höhe seiner Existenz genießen zu können. Mit seinem geringen Alkoholgehalt eignet sich die Spätlese perfekt, um sie über den ganzen Tag zu genießen.Keine ärztliche Empfehlung, aber wenn nicht jetzt wann dann?

    Malee Pulz

    Weinbox:

    2017 Pinot Blanc Markus Molitor, Mosel, Deutschland
    2018 Nas del Gegant Rosat, Escoda Sanahuja, Katalonien
    2017 Grillo, Nino Barraco, Sizilien
    2017 Nobody’Hero Pinot Noir, Framingham, Marlborough, Neuseeland
    2007 Vina Tondonia Reserva, Tondonia, Rioja, Spanien
    1995 Thörnicher Ritsch Riesling Spätlese, Hermann Ludes, Mosel, Deutschland